Galerie

Berichterstattung

Willkommen im Osten!

Am letzten Sonntag war es so weit! Familie Dschäggson hatte zum Geländerad-Familientreffen geladen! Krankheitsbedingt mussten wir auf einen unserer Topfahrer, Purzel Fleischer verzichten.  Also ging’s zu dritt (Simon, Marko und ich) ganz in den Osten zum Treffpunkt Kirchplatz. Ich muss hier noch erwähnen, dass dieses Familientreffen so legitimiert war, wie diverse Treffen von Genussmittelherstellern in Kolumbien oder Vertretern der Sicherheitsbranche auf Sizilien. Deshalb konnten einige alt eingesessene Dorfbewohner nur stirnrunzelnd und kopfschüttelnd die Frage der BIKE MIKE-Jungs aus Pößneck, nach Familie Dschäggson am Kirchplatz, mit: „…gibt’s hier nicht!“ beantworten! Doch am Ende haben alle den Familiensitz gefunden, und so manch Einer rückte stilecht mit Pappe, das Bike im Kofferraum,  zum Ost-Enduro ähhh Familientreffen, an.

Bei Kaiserwetter bereitete sich jeder standesgemäß vor. In meiner neuen Funktion als Nichtfahrer, sondern Teammanager, Betreuer, Analytiker, Fotograf, Schleifer und Werbemaskottchen war meine erste Aufgabe, meine zwei Teamfahrer mental auf das Rennen vorzubereiten. Im Klartext….Druck aufbauen! Smiley „Das Ziel ist klar, Doppelsieg oder einer Platz eins und der andere Platz zwei. Beim analysieren der Konkurrenz musste ich korrigieren. Einer Podest und einer Top 5 geht auch noch, oder einer gewinnt und einer Top 10, oder oder usw. Die Kombinationen schienen schier unendlich..... die Gesichter von Marko und Simon sprachen Bände! „Ja nee, is klar Chef!„ Das es Wirkung zeigte, wurde schnell klar. 5 min vorm Start konnte man Marko's Gesicht so weiß, wie unser Teamtrikot bewundern. „Meine RS Reverse-Sattelstütze fährt nicht mehr ein!“ Panik! Die Konkurrenz aus Thüringen zeigte eindrucksvoll….“unsere tun’s noch!“ Smiley Simon meinte trocken: „Darum baue ich mir so eine Schei…. nicht ans Rad!“ und grinste wie der breiteste Breitreifen von Pirelli. Die Strafe für ihn folgte aber sofort, als er lässig starten wollte und sich volles Rohr das Shimano – Clickpedal mit Käfig, beim Rückwärtsdrehen, ins Schienbein bohrte und feststellen musste, dass er noch keine Knie- / Schienbeinschützer angelegt hatte. Marko's Laune stieg beim Anblick von Simons schmerzverzerrtem Gesicht wie die Ariane 5 in ihren besten Zeiten! „Mit welchen Strategen bin ich hier am Start?“ Aber es sollte sich noch zeigen, dass alles gekonnt geblöfft war!

10:30 Uhr .....  Abfahrt mit Mann und Maus zur ersten WP! Aus der Vergangenheit wussten wir, Ost-Enduro ist kein Kindergeburtstag! Die Dschäggsons sind für die Liebe zum Detail bekannt und das wurde schnell klar. Die ersten beiden WP’s waren gespickt mit kleinen Anliegern, kleinen Sprüngen…Tretpassagen…ein toller Mix! Ich lauerte mit dem Finger am Abzug des Fotokästchens auf die Beiden und natürlich die Anderen. Keine erkennbaren Fehler und man sah sofort kleine Unterschiede bei den einzelnen Fahrern. „Mmmhhh… wird ne enge Kiste!“  Die Jungs sahen schnell aus, paar andere aber auch noch! Auch eine Dame der Schöpfung hatte sich ins Rennen gestürzt und machte eine gute Figur! Das geniale am Enduro ist, dass man bis zu letzt nix weiß und immer Volldampf fahren muss, obwohl man die Strecken nicht kennt.

WP 3 startete von einer alten Familiengruft aus…..ich sage ja…Familientreffen Smiley ! Danach kurze Futterpause am Ausgangsplatz und ab zu WP 4 und 5. Auf Suche für einen schönen Spot bin ich immer vornweg gefahren und muss sagen…“die 4 war der Hammer!“ Ein nicht enden wollender Graben, ähnlich einer Bobbahn. Man fühlte sich wie Weltmeister André Lange im Bob…einfach nur genial!

Nun noch WP 5 und damit einmal Kampf und dann gibt’s Mampf, inklusive Siegerehrung, dachte ich! Doch im selben Augenblick auf WP 5 passierte es! Auch noch vor meinen Augen! Simon!!! Ich kann es nicht fassen, versemmelt der doch glatt die Topplazierung! In Gedanken schon bei Bratwurst und Cola, anders kann ich es mir nicht erklären, fällt der in ner Kurve um, als hätte man ihm gerade die Stützräder geklaut! Unglaublich! Ohh nein, die Ziele wackeln! Die Rechtfertigung Simon's folgte schon im Fallen....“das kann passieren!“ Zu seiner Verteidigung muss ich sagen, alle Anderen haben gebremst und brav die Einstiegskurve ausgefahren, er wollte mit Speed gerade durch Smiley ! Naja, is schief gegangen! Ich musste Nerven behalten…..“Du läufst nach Hause…Freundchen!“ Gelang mir gerade irgendwie nicht! Nach dem Ausspruch trat einer in die Pedalen, dass sich die Kurbeln nur so bogen!

Es folgte Bratwurst und Ehrung! Die Spannung war kaum auszuhalten! Hatten meine klaren und deutlichen Worte Wirkung gezeigt, waren die Jungs konkurrenzfähig, hat unser Blöffen am Anfang gezogen, muss ich die Schlagzahl im Training erhöhen! Wie sollte ich sie bestrafen, falls die Ziele verfehlt wurden? Das Erste wäre eine Grundlageneinheit in Vollprotektoren zurück nach Hause!

Platz eins geht an!!! Robin „Eugen“Seifarth...Team BIKE MIKE....war zu erwarten. Wer sich zu 80 % von Thüringer Bratwurst ernährt, ist einfach vorne! Smiley ... Platz zwei!!! 6 Sekunden Rückstand .....Marko Jobst  pfadlinig ... juppi!!!! Podestplatz gesichert! Erleichterung in den Gesichtern der Jungs! Platz drei!!! ... Michael Eckardt Team BIKE MIKE ... Thüringer Bratwurst muss gut sein! Wir sagen Gratulation an das Team BIKE MIKE! Da haben sich 300 km Anfahrt gelohnt! ... Platz vier!!!... Manuel Stein mit Carbon-Hardtail-Feile…man höre und staune!... Platz fünf!!! Bernd Ives, die schnellste Locke der Hauptstadt... Platz sechs!!!... Gerald Queckle der Lefty-Mann ... Platz 7 der Simon .... zeitgleich mit Julian Klein! So ging es Mann für Mann bis zum 21. Platz. Gratulation auch an den kleinsten Mann der Familie und der Dame des Rennens für das Finishen! 

Ich bin zufrieden, noch Luft nach oben, aber für das erste Rennen ok! Also, am Ende alles gut! Ziele erreicht….die Jungs durften mit dem Auto zurückfahren.

Abschließend eine kleine Bemerkung für alle, welche den zweiten Vornamen Ernst haben. Das ist alles Spaß, was ich hier schreibe, denn wenn wir den nicht hätten, hätten wir das falsche Hobby! Smiley

Wir sagen DANKE an Familie Dschäggson für den sauberen Tag im Wald und auf Wiesen. Es hat uns riesig Spaß gemacht, am Familientreffen teilnehmen zu dürfen! Das nächste Familientreffen ist die inoffizielle Deutsche Meisterschaft bei der MAD EAST und danach liebe Angehörige....6. August! pfadlinig Sause bei uns! Dort zahlen wir Euch alles heim in Form von fiesen Strecken Smiley !

 

Stefan